Zu Weihnachten und zum neuen Jahr

//Zu Weihnachten und zum neuen Jahr

Zu Weihnachten und zum neuen Jahr

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger von Ommersheim, 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger von Ommersheim,

„alle Jahre wieder“: Weihnachten steht vor der Tür, der Jahreswechsel rückt nahe, die stille Zeit also – zumindest wünscht man sich das.

Zumindest nach meinem persönlichen Empfinden ist es leider nicht mehr die ruhige und besinnliche Zeit, wie ich sie noch aus Kindertagen in Erinnerung habe. Dabei spielen sicherlich eine Vielzahl von Faktoren eine Rolle, da nützt es auch nichts, wenn im Radio zwischen den mehr als ergiebigen Werbeblöcken für das anstehende Fest von morgens bis abends Weihnachtsklänge säuseln, was ja sicherlich gut gemeint ist.

Begibt man sich gewagter Weise zum Einkauf in diesen Tagen artet das in puren Stress aus, allerseits ist man sehr geschäftig und, ja, hektisch und genervt. Niemand hat Zeit, oft nicht einmal für ein gutes Wort an die, die diese geballte „Welle“ den ganzen Tag, inzwischen ja auch über alle gewohnten Öffnungszeiten hinaus, aushalten und dabei immer noch freundlich bleiben müssen.

So hat man zum Glück wenigstens für den Heiligen Abend den Komsumrausch per Gesetz „abgesagt“. So kann manche und mancher auch diesen Tag mit seinen Lieben verbringen und dies sei diesen Menschen von Herzen gegönnt.

Aber denken wir auch an die vielen, die auch über Weihnachten und Silvester rund um die Uhr ihren Dienst für die Allgemeinheit tun – in den Heimen und Krankenhäusern, bei den Pflegediensten, bei der Polizei und den Feuerwehren und darüber hinaus noch in vielen anderen Bereichen.

Aneinander denken, für einander da sein – was bin ich froh, dass dies in unseren Dörfern doch noch der Fall ist und nicht, wie in der Anonymität  der Großstädte, die meisten für sich alleine leben.

In unserem Gemeinwesen sind wir – Gott sei es gedankt – noch weitestgehend für einander da. Man kennt sich und man hilft sich, das erkennen wir immer wieder auch an unseren regen Vereinen und Institutionen in unserem Ort.

Was hat nun das Jahr 2017 im öffentlichen Bereich für Ommersheim gebracht?

Der Neubau des Kindergartens auf der Ziegelhütte steht vor der Vollendung und wird, wenn alles nach Plan läuft, im Frühjahr seiner Bestimmung übergeben werden. Ein modernes Löschfahrzeug für den Löschbezirk Ommersheim konnte in Dienst gestellt werden. Der Stauraumkanal in der Pfaffentalstraße ist im Bau befindlich und steht ebenfalls kurz vor der Fertigstellung. Der Platz vor der Feuerwehr und die entsprechende Zufahrt werden in Stand gesetzt, der Abwasserkanal der Saarpfalz-Halle wird saniert. Das Gebäudeensemble am Dorfbrunnen wurde komplett renoviert. Natürlich gab es auch zahlreiche kleinere Neuerungen und Errungenschaften.

Im Rückblick freue ich mich, dass sich all die Anstrengungen auch in diesem Jahr wieder gelohnt haben.

Das neue Jahr 2018 wird sicher auch wieder mit vielen neuen Fragen und Aufgaben aufwarten, denen wir uns stellen müssen.

So möchte ich zum Ende des Jahres 2017 allen Dank sagen, die sich in den Vereinen, Institutionen und den politischen Gremien eingebracht haben. Besonderen Dank an alle, die in den Vorständen große Verantwortung übernehmen.

Niemanden möchte ich vergessen, daher ein Dank an alle, die Ihren Beitrag zum Gemeinwohl  – in welcher Form auch immer – in unserem Dorf geleistet haben.

Dies gilt selbstverständlich auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung, des Bauhofs, des Forsts und auch der Kindergärten für ihre Arbeit und Unterstützung.

Ihnen allen wünsche ich ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest.

Diese Weihnachtgrüße gehen im Besonderen auch an die Menschen, die von Sorge geplagt sind – ich wünsche Ihnen Hoffnung und Erleichterung. Allen, die von Krankheit geplagt sind, wünsche ich baldige Genesung.

Herzliche Weihnachtsgrüße gehen auch an die Ommersheimerinnen und Ommersheimer, die nicht mehr in unserem Ort wohnen und  natürlich an alle, die neu in unsere Dorfgemeinschaft gekommen sind.

Kommen Sie alle gut in das neue Jahr 2018, meine besten Wünsche begleiten Sie.

Ihr
Stephan Piorko,
Ortsvorsteher

By | 2018-01-21T22:03:28+00:00 17. Dezember 2017|0 Comments

Leave A Comment